Case Study

Wildnisgebiete und große Prozessschutzflächen in Naturparken (wild areas in German Nature Parks)

Contact name

Jörg Liesen

Institution name

Verband Deutscher Naturparke (Association of German Nature Parks)

Region & country

Germany

Summary

Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 auf 2 % der terrestrischen Bundesfläche Wildnisgebiete zu realisieren. Naturparke können mit ihrer Infrastruktur und lokalen Netzwerken eine wichtige Rolle bei der Realisierung und dem Management von Wildnis spielen. In einer Studie wurden die Naturparkpotenziale für Wildnisgebiete quantifiziert und um eine Suchkulisse für große Prozessschutzflächen in Wäldern (≥100 ha) ergänzt. Insgesamt wurde in den Naturparken ein Potenzial für Wildnisgebiete von 463.075 ha ermittelt, was rund 1,3 % der terrestrischen Bundesfläche entspricht. Konkrete Empfehlungen für die Realisierung wurden anhand von Fallbeispielregionen erarbeitet und in einem Handlungsleitfaden veröffentlicht.

Background of the project

Die Etablierung von Wildnis bzw. Prozessschutzflächen war vor Projektbeginn in den wenigsten deutschen Naturparken eine Aufgabe. Durch das Projekt haben sich verschiedene Naturparke mit dem Thema Wildnis und Prozessschutz befasst.

Die Unterstützung des Bundes, der Bundesländer, Regionen und einzelner Naturparke als Beitrag zur Erfüllung des 2%-Ziels zur Wildnisentwicklung sind nötig.

Solution and actions taken

Insgesamt wurde in den Naturparken ein Potenzial für Wildnisgebiete von 463.075 ha ermittelt, was rund 1,3 % der terrestrischen Bundesfläche entspricht. Potenzielle Wildnisgebiete waren in den 14 Bundesländern, die Potenzialflächen enthalten, regional heterogen verteilt. Konkrete Empfehlungen für die Realisierung von Wildnis vor Ort in den Naturparken wurden anhand von Fallbeispielregionen erarbeitet und in einem Handlungsleitfaden veröffentlicht.

• Beratung einzelner Naturparke in Hinblick auf die Potenziale, Umsetzung, Management und Wildnisbildung in Wildnisgebieten und Prozessschutzflächen.
• Erstellung eines Handlungsleitfadens zur naturschutzfachlichen Bewertung von Wildnisgebieten und Prozessschutzflächen, zur Realisierung von Wildnisgebieten und Prozessschutzflächen und zu Wildnisbildungsangeboten.

Other institutions or parties involved

Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN)
9 teilnehmende Naturparke (Fallregionen)
Universität Freiburg
Universität Kassel
Projektförderer: Bundesamt für Naturschutz und Bundesumweltministerium

Results

Der im Vorhaben entstandene Handlungsleitfaden zeigt, dass die Grundlagen gelegt wurden, um das Thema Wildnis bei den Naturparkträgern zu verankern, die vorhandenen Potenziale aufzuzeigen und die schon erfolgten Umsetzungsmaßnahmen im Bereich der Wildnisentwicklung darzustellen.

Challenges

Politische und inhaltliche Akzeptanzschwierigkeiten zum politisch umstrittenen Thema Wildnis auf Bundesländer- und regionaler Ebene.

Lessons learned

Naturparke wählen aufgrund ihrer Aufgaben und Strukturen einen kooperativen und konsensorientierten Ansatz, um mit Flächeneigentümern Wildnis zu realisieren. Die Naturparke können in Verbindung mit Partnern und Akteuren Aufgaben zur Etablierung von Prozessschutzflächen und Wildnisgebieten übernehmen. Dazu können naturschutzfachliche Analysen, Wildnisbildung und Öffentlichkeitsarbeit sowie auch das spätere Management von Wildnisgebieten gehören.

Contact name

Jörg Liesen

Institution name

Verband Deutscher Naturparke (Association of German Nature Parks)

Website(s)

Submit case study